Folke Havekost 09.02.2011 / Bewegung

Spezialisten für Autonome?

Eine Studie über Sozialarbeit und linksautonome Jugendliche sorgt in Hamburg für Empörung

Eine laufende Studie zu linksautonomen Jugendlichen sorgt in Hamburg für Aufregung. Der AStA der Evangelischen Hochschule fordert die Einstellung der vom Bundesfamilienministerium geförderten Untersuchung.

»Zugänge der Jugendhilfe zu links-autonomen Jugendszenen in Hamburg«, ist das Projekt überschrieben, das Familienministerin Kristina Schröder mit 43 400 Euro fördert. Ein Forscherteam der Evangelischen Hochschule Hamburg unter Leitung von Thomas Möbius untersucht mit Leitfaden-Interviews den Bedarf nach Sozialarbeit für linksautonome Jugendliche. Befragt werden dabei Vertreter von sehr unterschiedlichen Institutionen, die sich mit der Szene beschäftigen – vom Straßensozialarbeiter bis zum Verfassungsschützer.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: