Berliner sollen Wasser zurückkaufen

LINKE schlägt Gründung einer Genossenschaft vor, um Berlinern mehr Einfluss auf BWB zu sichern

Nach dem erfolgreichen Volksentscheid zur Transparenz bei der Wasser-Privatisierung gibt es Überlegungen in der Linkspartei, die gesellschaftliche Mitbestimmung bei den Berliner Wasserbetrieben (BWB) auf eine völlig neue Grundlage zu stellen. Landeschef Klaus Lederer regte gestern Abend auf einer Basiskonferenz seiner Partei die Umwandlung des Unternehmens in eine Genossenschaft an. Berliner sollten Anteile an dem Unternehmen erwerben können.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: