Hagen Jung 28.02.2011 / Inland

Sinti und Roma als Nachbarn ungeliebt

Niedersächsische Grüne für Antidiskriminierungsstelle

Ziganophobie ist noch in vielen Köpfen verwurzelt. Niedersachsens Grüne fordern deshalb eine Antidiskriminierungsstelle. Doch der CDU-Innenminister wird den Antrag wohl nicht unterstützen.

»Komm, Zigan, spiel mir was ins Ohr!« So wird der Czárdás-Geiger in der Operette Gräfin Mariza nett herbei gebeten. Im Alltag des Jahres 1924, in dem das Musikstück entstand, waren die Aufforderungen an »Zigeuner« weniger freundlich. Sinti und Roma wurden oft vom Hof gewiesen, wenn sie etwa mit einer Handarbeit hausierten. Vorurteile gegenüber den Menschen mit der »unbürgerlichen« Lebensweise haben seit jeher zu der Einstellung geführt, die mittlerweile als Antiziganismus oder Ziganophobie vertraut ist.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: