Joachim Greiner, dpa 12.04.2011 / Inland

Tierarztberuf wird Frauensache

In Bayern waren im Jahr 2010 bereits rund 90 Prozent der Studienanfänger weiblich

Von der Öffentlichkeit kaum bemerkt hat sich in Bayerns Tierarztpraxen ein spektakulärer Wandel vollzogen. Im einst klassischen Männerberuf behandeln immer mehr Frauen die Patienten – und die werden immer älter, dicker und anfälliger.

München. In diesem Jahr wird es ganz schlimm. Professor Thomas Göbel, der Studiendekan der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München, rechnet für seinen Bereich angesichts des doppelten Abiturjahrganges in Bayern mit einer Katastrophe. Es gibt weder mehr Studienplätze noch mehr Stellen für seine Fakultät, dafür aber viel mehr Bewerber. »Von der Politik werden wir mit leeren Hülsen abgespeist und alleingelassen«, sagt er.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: