Regina Stötzel 20.04.2011 / Inland

Alt, ostdeutsch, weiblich, arm

Fachgespräch der Volkssolidarität: Was tun gegen massenhaft sinkende Renten?

Immer mehr Menschen in Deutschland sind von Armut im Alter bedroht, insbesondere Frauen und insbesondere in den östlichen Bundesländern. Wie man das verhindern könnte, diskutierte die Volkssolidarität beim Fachgespräch »Altersarmut verhindern – Wege und Perspektiven« in Berlin.

Schon was die aktuelle Lage betrifft, gehen die Beschreibungen weit auseinander. Wie Gunnar Winkler, der Präsident der Volkssolidarität, schildert, waren im Jahr 2009 bereits 15,7 Prozent der Rentner und 72,5 Prozent der Rentnerinnen in den neuen Bundesländern von Armut gefährdet. Das ergab eine Studie des Sozialwissenschaftlichen Forschungszentrums Berlin-Brandenburg. Dagegen sind für Wolfgang Rombach, den Vertreter des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), 2,4 Prozent Bezieher von Grundsicherung unter den Rentnern in Deutschland ein Beleg dafür, dass Altersarmut derzeit noch kein Problem darstellt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: