23.05.2011

Sein Idol heißt Haile

Der Äthiopier Rashe Buggaa ist am Sonnabend Dritter beim Halbmarathon geworden

»Bisher war ich ja vor allem Fußballer«, erzählte Rashe Buggaa. »Doch wenn ich fleißig weiter trainiere, kann ich im nächsten Jahr vielleicht auch noch besser rennen«, fügt er selbstbewusst hinzu. Darauf darf man gespannt sein. Der Äthiopier ist am Sonnabend Dritter beim Halbmarathon geworden. Auf Anhieb. Und zwar nicht nur, was den Rennsteiglauf angeht, sondern seine sportliche Vita insgesamt. Die begann erst, nachdem der 21-Jährige vor knapp einem Jahr als politischer Flüchtling nach Deutschland kam. In der Heimat hatte er zwar auch Fußball gespielt, doch vor allem war er jahrelang täglich hin und zurück je 1,5 Stunden zur Schule gerannt. Der Coburger Turnerschaft fiel glücklicherweise sein außergewöhnliches Talent auf. Der Rennsteiglaufverein unterstützt ihn ebenfalls. Beflügelt wird er indes, wie er sagt, vor allem durch sein Idol – nämlich seinen berühmten Landsmann Haile Gebrselassie.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken