Fabian Lambeck 28.07.2011 / Inland

Arbeitslose im Test

Spezielle »Kompetenzdiagnose« soll Betroffenen helfen, eigene Stärken zu entdecken

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will bei der Suche nach den verborgenen Stärken ihrer Schützlinge neue Wege gehen. Ab kommendem Jahr soll eine vierstufige »Kompetenzdiagnose« den Arbeitslosen helfen, ihre Talente zu entdecken. Pikant: Die Jobcenter und Arbeitsagenturen vor Ort müssen die von einer privaten Firma konzipierten Psycho-Tests aus ihren eigenen Budgets bezahlen. Nicht alle werden das tun.

In Deutschland waren im Juni dieses Jahres offiziell rund 2,9 Millionen Menschen als arbeitslos registriert. Hinzu kamen mehr als eine Millionen versteckte Arbeitslose, die nicht gezählt wurden, weil sie Fortbildungen absolvierten oder Ein-Euro-Jobs verrichteten. In diesem Millionenheer schlummern viele bislang nicht entdeckte Talente. Um diese brachliegenden Fähigkeiten endlich nutzen zu können, ließ die Bundesagentur für Arbeit nun einen Test zum Zwecke der »Kompetenzdiagnostik« entwickeln. Wenn der BA-Verwaltungsrat im September grünes Licht gibt, soll der Test 2012 bundesweit in Jobcentern und Agenturen für Arbeit eingesetzt werden. Heißt es offiziell. Doch selbst wenn das Verwaltungsgremium dem Projekt seine Zustimmung erteilt, heißt das nicht, dass sich Arbeitslose und Hartz-IV-Betroffene überall testen lassen können. Wie ein BA-Sprecher gegenüber ND erklärte, müssten die Arbeitsagenturen und Jobcenter selbst entscheiden, ob sie »die Leistungen einkaufen«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: