Hannes Hofbauer, Wien 08.08.2011 / Ausland

Breiviks Inspiration aus Österreich

FPÖ-Politiker mühen sich um Distanz

Natürlich leugnet auch Österreichs Freiheitliche Partei (FPÖ) jede geistige Mitverantwortung für den Doppelanschlag von Norwegen. Dabei betreibt sie allzu gerne islam- und türkenfeindliche Politik.

Antiislamismus und Türkenhass sind zwei wesentliche Bestandteile der rechtsradikalen Gedankenwelt des norwegischen Attentäters Anders Behring Breivik. Für sein 1500-seitiges »Manifest« hat er sich dafür auch Anleihen aus Österreich genommen. Mehrere FPÖ-Politiker bemühen sich seit Bekanntwerden des Pamphlets um Distanz zum Massenmörder.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: