Karlen Vesper 10.08.2011 / Kultur

Streit um des Kaisers Bart

War die DDR eine totalitäre oder kommode Diktatur?

Die DDR war groß, aber die Bundesrepublik ist größer – in der Zelebrierung geschichtspolitischer Kampagnen. Drei Jahre wird nun schon gefeiert, erinnert und gedacht: 2009 dem Mauerfall, im Folgejahr der deutschen Einheit und nun dem Bau der Mauer vor 50 Jahren. Ein Gedächtnis- und Erinnerungsmarathon, dessen strahlende Sieger die mit reichlich finanziellen Mitteln ausgestatteten Institutionen und Gedenkstätten sowie Geschichtsprofessoren und -doktoren, zumeist westdeutscher Provenienz, sind. Auf der Strecke bleiben ermattet und genervt die Ostdeutschen, die allseits beäugt, bewertet und belehrt, sich nicht mehr wiedererkennen und Gefahr laufen, schizophren zu werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: