Anke Stefan, Athen 07.11.2011 / Ausland

Papandreou klebt am Amt

Griechische Opposition fordert Rücktritt vor Einheitsregierung

Die Treffen von Premier Giorgos Papandreou und Oppositionsführer Antonis Samaras mit Staatschef Karolos Papoulias sollten Klarheit bringen, wie es in Griechenland weitergeht. Das Ziel wurde verfehlt.

Nach dem Besuch des immer noch amtierenden Ministerpräsidenten Giorgos Papandreou beim Präsidenten der Republik am Samstag hatte am Sonntag dann Oppositionsführer Antonis Samaras seinen Termin mit Karolos Papoulias. Und obwohl er seine grundsätzliche Weigerung, über eine Koalitionsregierung auch nur zu verhandeln, aufgab, steht eine Lösung der griechischen Regierungskrise nach wie vor aus. Papandreou solle zurücktreten, alles andere werde sich finden, erklärte Samaras nach seinem nur 17 Minuten langen Gespräch mit Papoulias.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: