Matthias Koch 07.11.2011 / Sport

Union verkauft seine »Seele« an die Fans

Beim 1. FC Union Berlin können von Fans und Zuschauern Aktien für den Umbau des Stadions An der Alten Försterei erworben werden

Der Zweitligist 1. FC Union Berlin will nicht nur mit Siegen auf dem grünen Rasen von sich reden machen, sondern macht noch ganz andere Schlagzeilen: Erwerb von Aktien durch Fans und Sponsoren für den Neubau der Haupttribüne im Stadion An der Alten Försterei.

So soll die neue Haupttribüne der Alten Försterei von außen (l.) und innen aussehen. 15 Millionen Euro soll der nach Ende der laufenden Saison beginnende Bau kosten. Animationen: 1. FC Union

Es war ein heiß ersehnter Sieg des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin. Das 2:1 der Köpenicker bei Eintracht Braunschweig am Freitag beendete eine Serie von neun sieglosen Auswärtsspielen. Doch schon einen Tag später hatten die Anhänger ein ganz anderes Gesprächsthema. »Manchmal werden die sportlichen Dinge überlagert von Sachen, die ich nicht verstehe. Das verstehe ich. Ich finde die Aktion einfach genial«, sagte Union-Trainer Uwe Neuhaus über die Aktienpläne rund um den Neubau der Haupttribüne im Stadion An der Alten Försterei.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: