Jan Keetman, Istanbul 25.11.2011 / Ausland

Erdogan entschuldigt sich für Massaker 1937/38

Türkischer Regierungschef zielt jedoch vor allem auf die Oppositionspartei CHP

Erstmals hat sich ein türkischer Ministerpräsident für ein Massaker an Kurden entschuldigt. Am Mittwoch legte Recep Tayyip Erdogan Dokumente vor, die bestätigen, dass die Regierung 1937-38 von Massakern der Armee in Dersim wusste.

»Wenn es nötig ist, wenn es das in der Literatur gibt, dass der Staat sich entschuldigt, so entschuldige ich mich«, sagte Erdogan am Mittwoch vor Mitgliedern seiner religiös-konservativen Partei AKP in Ankara. Es handle sich um »eines der tragischsten und schmerzhaftesten Ereignisse unserer neueren Geschichte«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: