Truppen auf Moskaus Straßen

Festnahmen von Oppositionsführern nach Protesten gegen Parlamentswahl

Zuerst kritisierten internationale Beobachter die Parlamentswahlen in Russland am Sonntag als unfair, am Montag- und Dienstagabend gingen die Bürger auf die Straße. Allein dem Aufruf der KPRF, die ihre Protestkundgebung auf dem Puschkin-Platz im Zentrum von Moskau abhielt, waren weit über 1000 Genossen und Sympathisanten gefolgt. Parteichef Gennadi Sjuganow fehlte, was Experten als Signal für einen baldigen Wechsel an der Parteispitze interpretieren. Ohne Sjuganow, so dessen zahlreiche parteiinterne Kritiker, hätten die Kommunisten, die ihre Sitze in der Duma fast verdoppeln konnten, noch weit mehr Stimmen eingefahren. Die KP werde sich.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: