05.01.2012

Stadtautobahn am stärksten belastet

Nirgends in Deutschland sind mehr Autos unterwegs als im Abschnitt zwischen Funkturm und Kudamm

004cdfb2f870de0f6351f57fd50fac22.jpg
Gewohntes Bild auf der A 100

(dpa). Die A 100 in Berlin ist eine der am stärksten befahrenen Autobahnen in Deutschland. Das ergab die Verkehrszählung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Spitzenreiter ist demnach der Abschnitt der A 100 zwischen Dreieck Funkturm und Kurfürstendamm mit durchschnittlich rund 186 000 Fahrzeugen pro Tag. Auf Platz zwei liegt die A 100 zwischen Kurfürstendamm und Hohenzollerndamm mit 171 000 Fahrzeugen.

Die Ergebnisse der Zählungen bestätigten die Spitzenbelastungen früherer Jahre, teilte die BASt weiter mit. Insgesamt habe die Verkehrsbelastung auf deutschen Straßen im Vergleich zur letzten Zählung 2005 um 1,2 Prozent zugenommen. Für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung sind diese Erkenntnisse nicht neu. Berlin habe sogar eine der höchsten Belastungen Europas, sagte Sprecherin Petra Rohland. »Es ist gewollt, dass der Verkehr auf die Stadtautobahn gebracht wird, um ihn aus den Wohngebieten herauszuhalten«, betonte sie.

In Sachen Lärmschutz bemüht sich der Senat laut Rohland auch in diesem Jahr um weitere Verbesserungen. Ein Maximalschutz nach den neuesten Richtwerten sei aber nicht überall möglich. Für den geplanten Weiterbau der A 100 von Neukölln nach Alt-Treptow erwartet Rohland mit der Eröffnung des neuen Großflughafens in Schönefeld ein ähnlich hohes Verkehrsaufkommen wie in den Gebieten am Dreieck Funkturm.

Neben Berlin ist in Deutschland vor allem die A 3 zwischen dem Kreuz Köln-Ost und dem Dreieck Heumar mit 166 000 Fahrzeugen stark befahren. Auch die meisten anderen Plätze unter den »Top 10« der meistbefahrenen Autobahnen belegen Abschnitte des Berliner und des Kölner Autobahnrings mit jeweils mehr als 150 000 Fahrzeugen.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken