Martin Hatzius 18.01.2012 / Kultur

Gefährliche Bücher

Hitler am Kiosk

Der britische Verleger Peter McGee will kommentierte Auszüge aus Hitlers Hetzschrift »Mein Kampf« im deutschen Zeitschriftenhandel vertreiben, Auflage: 100 000. McGee erklärt die Zeit für »überfällig, dass eine breite Öffentlichkeit die Möglichkeit bekommt, sich mit dem Originaltext auseinanderzusetzen«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: