27.01.2012

200 Festnahmen nach Anschlägen in Nigeria

Kano (AFP/nd). Seit der Anschlagswelle im Norden Nigerias am vergangenen Wochenende haben die Behörden nach eigenen Angaben rund 200 Menschen festgenommen. 80 Prozent der Festgenommenen stammten aus dem Nachbarland Tschad, sagte ein Polizeivertreter am Donnerstag. Sie seien als Söldner nach Nigeria gekommen.

Am vergangenen Freitag waren bei der Anschlagsserie mit Bombenexplosionen und Feuergefechten mindestens 185 Menschen getötet worden. Zu den Anschlägen bekannte sich die Islamistengruppe Boko Haram. Die Gruppe begann ihre Angriffe vor drei Jahren mit dem erklärten Ziel, Christen aus Nigerias Norden zu vertreiben.