Martin Kröger 06.02.2012 / Berlin / Brandenburg

Gewaltbereiter Kameradschaftler führt NPD

Delegierte wählen Sebastian Schmidtke zum Vorsitzenden / Warnung vor weiterer Radikalisierung

Eingang zur rechtsextremen Zentrale in Köpenick

Das Sortiment des Geschäfts »Hexogen« in Berlin-Schöneweide sagt alles: Teleskopschlagstöcke, Reizgase und Pfeffersprays gibt es im Laden des Berliner Rechtsextremisten Sebastian Schmidtke genauso zu kaufen wie Quarzhandschuhe - also all jene Mittel für gewaltbereite Neonazis, mit denen diese auf der Straße zuschlagen. Der Name des Geschäfts, »Hexogen«, lehnt sich im Übrigen an einen insbesondere bei der faschistischen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg verwandten Sprengstoff an. Auch das spricht für sich.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: