23.02.2012

Neuer Prozess gegen Holocaustleugner

Nürnberg/Regensburg (dpa/nd). Der Prozess gegen den Holocaust- Leugner Bischof Richard Williamson muss wegen Verfahrensmängeln neu aufgerollt werden. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Nürnberg am Mittwoch in einem Revisionsverfahren entschieden. Das OLG begründete seine Entscheidung damit, das Amtsgericht Regensburg habe bereits in seinem Strafbefehl nicht erläutert, in welcher Weise und wo genau in Deutschland das umstrittene Interview des Bischofs veröffentlicht worden sei. Der Geistliche hatte 2008 in einem Interview mit einem schwedischen Fernsehsender den Massenmord an sechs Millionen Juden durch die Nazis und die Existenz von Gaskammern bestritten. Er war dafür zu einer Geldstrafe von 6500 Euro verurteilt worden.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken