10.03.2012

Mehr rechtextreme Straftaten in Thüringen

Erfurt (dpa/nd). Die Zahl rechtsextremer Straftaten in Thüringen ist im vergangenen Jahr gestiegen. Wie Innenminister Jörg Geibert (CDU) am Freitag erläuterte, nahm sie um 4 Prozent auf 1043 zu. Der Anstieg sei vor allem auf sogenannte Propagandadelikte wie das Zeigen verfassungsfeindlicher Symbole zurückzuführen. Dagegen wurden der Polizei weniger Gewaltdelikte mit rechtsextremen Hintergrund gemeldet. Insgesamt wurden 2011 mit 136 955 Straftaten etwas weniger registriert als im Jahr zuvor. »Die Aufklärungsquote liegt bei 65,1 Prozent«, sagte Geibert. Stark zugenommen habe etwa der Metalldiebstahl.