Christin Odoj 05.04.2012 / Inland

»Kinderrechte müssen einklagbar sein«

Seit 20 Jahren gilt in Deutschland die UN-Kinderrechtskonvention - Zeit für eine Bilanz

Wie viel hat sich in zwei Jahrzehnten für die Rechte der Kinder in Deutschland getan? Das Fazit des Deutschen Kinderhilfswerks (DKHW) und Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Manuela Schwesig (SPD) fiel gestern unisono »ernüchternd« aus.

Deutschland, so scheint es, ist auch am 20. Jahrestag nach der Unterzeichnung der UN-Kinderrechtskonvention immer noch kein wirklich kinderfreundliches Land. Anspruch und Wirklichkeit klaffen weit auseinander. Keine andere Altersgruppe ist so stark von Armut betroffen wie Kinder, im öffentlichen Leben haben sie kaum Mitbestimmungsrechte und im Bildungssystem herrschen eklatante Ungleichheiten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: