Mona Grosche
17.04.2012

Rezension: Süßdolde & Co.

Der Estragon zeigt wieder frisches Grün, und auch der Waldmeister streckt die Blätter aus dem Boden. Genau die richtige Zeit also, sich mit ebenso gesunden wie schmackhaften Kräutern zu beschäftigen, diese zu sammeln oder anzupflanzen, um sie dann für medizinische und kulinarische Zwecke zu verwenden. Fachkundige Tipps und Ratschläge rund um alte Bekannte wie Dill und Basilikum, aber auch eher seltene Gäste in heimischen Beeten und Kochtöpfen, so etwa Indianernessel, Stevia oder Süßdolde, bietet »Das besondere Kräuterkochbuch«, das soeben bei DVA erschienen ist.

Jekka McVicar, die »herb queen of England«, wie Starkoch Jamie Oliver sie seinem Vorwort zum Buch nennt, verrät darin nun auch deutschsprachigen Lesern einiges von ihrem umfangreichen Kräuterwissen. In England betreibt die renommierte Buchautorin seit vielen Jahren die mehrfach preisgekrönte Biogärtnerei »Jekka’s Herb Farm«, wo sie über 650 verschiedene Arten von Kräutern kultiviert. In ihren Veröffentlichungen geht es der passionierten Gärtnerin um wohltuende Wirkungen und geschmackliche Qualitäten von Kräutern. Allzu gerne stellt sie in raffinierten Gerichten unter Beweis, wie man beides auf das Vortrefflichste kombinieren kann: So etwa bei Ringelblumen-Farfalle, gebackenen Paprika mit Ysop, Forelle mit Curryblättern oder Zitronenverbenen-Sorbet.

Zusätzlich zu den 250 Rezepten bietet das von ihrer Tochter Hannah McVicar schön illustrierte Werk auch praktische Tipps, wie man die 50 Lieblingskräuter der Autorin kultiviert, erntet und für den späteren Gebrauch haltbar macht. So macht Kräuterkunde Appetit auf mehr! Mona Grosche

Jekka McVicar: Das besondere Kräuterkochbuch, (Übersetzung: Stefan Leppert), 352 S., DVA 2012, 29,99 €.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken