Meine Sicht

Miete als Keule

Peter Kirschey wohnt sozial und will es für jeden

Noch kann ich meine Miete bezahlen, doch die Schmerzgrenze rückt immer näher. Immer öfter stellt sich die familiäre Frage: Wie viele Mieterhöhungen kann ich noch mitmachen, wann muss ich aussteigen nach 41 Jahren aus ein und demselben Kiez? Wie lange ist das Spiel noch durchzuhalten? Denn es steigen ja nicht nur die Mieten. Der Würgegriff wird immer fester.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: