Andreas Fritsche 20.04.2012 / Berlin / Brandenburg

Machtlos bei First Solar?

Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) über die angekündigte First Solar-Schließung

nd: Nach der Ankündigung des US-Solarmodulproduzenten First Solar, seine beiden Werke in Frankfurt (Oder) Ende Oktober zu schließen, hat Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) der Stadt versprochen, alles Mögliche zu tun. Aber was kann die rot-rote Koalition hier überhaupt ausrichten?Christoffers: Ob es einen Standort schließt, das entscheidet ein Unternehmen ganz allein. Trotzdem ist die Politik nicht ganz machtlos. Einen Erfolg erzielten wir auch schon. Die Landesregierung hat verlangt, dass sich First Solar an der Gründung einer Transfergesellschaft für die Beschäftigten beteiligt und darauf ist das Unternehmen eingegangen. Eine Arbeitsgruppe der Regierung prüft, ob Ansiedlungsvorhaben in die Region gelenkt werden können. Zu überlegen ist auch, wie in Frankfurt (Oder) die Logistikbranche gestärkt und die Zusammenarbeit mit Polen verbessert werden kann.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: