Wenn Schlussstriche zur Mode werden ...braucht es linken Journalismus
Deshalb jetzt das »nd« unterstützen!
    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Ich habe bezahlt.

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

  • Ich beteilige mich mit einer regelmäßigen Zahlung

    Wir freuen uns sehr, dass Sie zu dem Entschluss gekommen sind: Qualitätsjournalismus zur Stärkung einer Gegenöffentlichkeit von links ist mir etwas wert!

    Mit ihrem solidarischen Beitrag unterstützen Sie linken unabhängigen Qualitätsjournalismus. Und: Sie unterstützen die Menschen, die sich selbst ein Abo nicht leisten können. Wir sind der Ansicht, dass Journalismus für möglichst alle zugänglich sein soll – deshalb bieten wir einen großen Teil unserer Artikel gratis zum Lesen und teilen im Netz an. Aber nur Dank der Abonnements und Zahlungen vieler Leserinnen und Leser können wir jeden Tag eine Zeitung produzieren: Gedruckt, als Onlineausgabe und als App.

    Turnus

    Meine Bankdaten

    Persönliche Angaben

    *Pflichtfelder
     
     
  • Ich bin schon Abonnent
    Login
  • Ich beteilige mich später
Christoph Nitz
23.04.2012

Grönemeyer, Dylan und Katie Melua – Stars und Newcomer am Genfer See

Vorverkauf für 46. Montreux Jazz Festival läuft

Traditionell startet der Vorverkauf für das Montreux Jazz Festival im April mit der Bekanntgabe des vorläufigen Programms. Die Betonung liegt auf vorläufig, wie Festivalchef Claude Nobs anmerkt: „Schon morgen kann Prince anrufen!". Der Mitbegründer und langjährige Leiter des Montreux Jazz Festival macht deutlich, dass das tatsächliche Programm des Festivals am Genfer See erst mit dem letzten Akkord steht.

Amy Macdonald wird am 29. Juni 2012 das 46. Montreux Jazz Festival eröffnen. Beim Programm setzen die Macher ein weiteres Mal auf die altbewährte Formel Stars und Newcomer im spannenden Mix. Höhepunkte werden sicher Auftritte von Bob Dylan, Van Morrison, Tony Bennett, Katie Melua, Noel Gallagher (ehemals Oasis-Mitglied) sowie der wiederbelebten Jethro Tull sein.

Spannend dürfte das Zusammentreffen von Nile Rodgers von Chic mit Mark Ronson sein. Ronson, britischer Produzent und DJ, ist durch seine Zusammenarbeit mit Amy Winehouse einem größeren Publikum bekannt geworden. Frauenpower unterschiedlicher Couleur verspricht ein Abend mit Jane Birkin und Juliette Gréco. Der Star des letzten Festivals, Trombone Shorty, wird am 9. Juli gemeinsam mit Dr. John einen New Orleans-Abend gestalten.

Rumer, Rufus Wainright, Sinéad O'Connor, Bombay Bicycle Club, Alanis Morisette oder Lana des Rey runden die Gästeliste im Auditorium Stravinski und der Miles Davis Hall ab. Insgesamt wurden bis jetzt 73 Künstler und Gruppen verpflichtet.

Das Festival offeriert aber neben den Hauptkonzerten eine Vielzahl von kostenfreien Angeboten, das Programm für diese Gratis-Konzerte werden im Lauf des Juni veröffentlicht.

Tickets können online für einzelne Konzerte erworben werden, die Preise variieren jeweils. Für Montreux-Fans gibt es neben Wochendabonnements auch die Möglichkeit am ganzen Festival teilzunehmen. Dies allerdings für stolze Preise.


"All Music Pass"

(komplettes Programm in beiden Sälen, zwei Wochen) kostet 1500CHF (rund 1250€).

"Top Musik Week"
(alle Konzerte im Auditorium Stravinski von den besten Balkonplätzen, inkl. CHF 100.- Getränkeguthaben, ca.82€))

1. Woche: CHF 1940.- (ca.1614€), 2. Woche: CHF 2240.- (ca.1864€), Ganze Festivaldauer:
CHF 4180.- (ca.3478€)

www.montreuxjazzfestival.com/2012/de

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken