Wenn Schlussstriche zur Mode werden ...braucht es linken Journalismus
Deshalb jetzt das »nd« unterstützen!
    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Ich habe bezahlt.

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

  • Ich beteilige mich mit einer regelmäßigen Zahlung

    Wir freuen uns sehr, dass Sie zu dem Entschluss gekommen sind: Qualitätsjournalismus zur Stärkung einer Gegenöffentlichkeit von links ist mir etwas wert!

    Mit ihrem solidarischen Beitrag unterstützen Sie linken unabhängigen Qualitätsjournalismus. Und: Sie unterstützen die Menschen, die sich selbst ein Abo nicht leisten können. Wir sind der Ansicht, dass Journalismus für möglichst alle zugänglich sein soll – deshalb bieten wir einen großen Teil unserer Artikel gratis zum Lesen und teilen im Netz an. Aber nur Dank der Abonnements und Zahlungen vieler Leserinnen und Leser können wir jeden Tag eine Zeitung produzieren: Gedruckt, als Onlineausgabe und als App.

    Turnus

    Meine Bankdaten

    Persönliche Angaben

    *Pflichtfelder
     
     
  • Ich bin schon Abonnent
    Login
  • Ich beteilige mich später
Von Anika Stralau
24.04.2012

Kleiner Mann

Delmare wäre 90

Wo ist hier ein kleiner Mann!, herrscht er als Schneewittchen-Wächter im DEFA-Kinderfilm den König an, der ihn hochnäsig so betitelt. Aber: Er war der kleine Mann! Der kleine Mann kommt nicht hoch - wenn’s hoch kommt, schafft er ein Durchkommen. In dieser Arbeit, höchste Kunst!, war Fred Delmare (Foto: dpa) ein Zuneigungseintreiber, ein Sympathievirtuose, ein Verständniseinheimser. Er war im DEFA-Film kauzig, skurril, knurrig; krähender Wichtigmann, plustriger Puck.

Der van der Lubbe in »Der Teufelskreis«, Regie: Carl Balhaus. Der Reichstagsanzünder als zitternder Lockvogel in der Nazifalle. Ein Mensch glaubt sich in einem großen Auftrag und ist doch schon tot.

Der Pippig in »Nackt unter Wölfen«, Regie: Frank Beyer. Pippst du oder pipp ich?! Die Scherzfrage, mit der dieser KZ-Häftling Selbstbewusstsein aufruft, um das jüdische Kind zu retten, wurde sogar außerhalb des Kinos zum nahezu geflügelten Wort für lebenshelferische Frechheit tief im Finstern. Der Reifen-Saft in »Die Legende von Paul und Paula«, Regie: Heiner Carow. Der Biedermeier aus dem Untergrund der sozialistischen Handwerkerethik: Eine Hand bezahlt die andere.

Nie die ganz großen Rollen, aber immer eine jener Gestalten, die Filme erst füllen, damit die Helden für ihr Heldentum eine Welt haben. Heute wäre Fred Delmare, der 2009 starb, 90.

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken