Hans-Dieter Schütt 24.04.2012 / Kultur

Weißglut. Finsternis.

Groß! »Medea« am schauspielfrankfurt

Auf einem Vorsprung in der Wand, die sehr weit hinten, über die gesamte Brandmauer der Bühne ihr Schwarz ausbreitet, steht Medea. Steht wie ein zerknacktes Rückgrat. Oder gekrümmt wie Fleisch, das sich im Fegefeuer aufbiegt. Liegt wie zertreten. Steht wieder auf, windet sich aus einem Kauern, das aussieht, als erlebe da ein Mensch, was Tierangst ist.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: