24.04.2012

Medwedjew begnadigt nur einen Gefangenen

Moskau (AFP/nd). Russlands Präsident Dmitri Medwedjew hat nur einen einzigen Oppositionellen auf einer Liste von 32 »politischen Gefangenen« begnadigt, die ihm von der Opposition vorgelegt worden war. Wie der Kreml am Montag mitteilte, wurde Sergej Mochnatkin vom Staatschef aufgrund »humanitärer Prinzipien« begnadigt. Mochnatkin war am 31. Dezember 2009 am Rand einer nicht genehmigten Demonstration festgenommen worden und im Juni 2010 wegen des Angriffs auf einen Polizisten zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Mochnatkin, der kein bekannter Oppositioneller ist, soll einem Polizisten die Nase gebrochen haben. Er selbst gab an, eingeschritten zu sein, um die Festnahme einer Frau zu verhindern. Auf der Liste der Opposition, die Medwedjew vorgelegt worden war, befand sich auch der Exunternehmer Michail Chodorkowski.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken