Solidarität bekommt wieder mehr Bedeutung

In Erfurt streikte gestern eine Telekom-Schicht

Die Gewerkschaft ver.di hatte gestern ihre Mitglieder im Bereich Technik zum Warnstreik aufgerufen. In Erfurt versammelte sie sich in der Andreasstraße. Es gab Informationen, Bratwurst und die Hoffnung, der Konzern möge in den Tarifverhandlungen einlenken. René Heilig sprach mit ver.di-Gewerkschaftssekretärin Kerstin Chagoubi.

Kerstin Chagoubi

nd: Gerade ist die Kundgebung vor dem Telekom-Gebäude in der Erfurter Andreasstraße zu Ende gegangen. Ich habe viele ver.di-Fahnen und noch mehr Kollegen gesehen ...
Chagoubi: Es hatten sich hier in Erfurt 260 Kollegen versammelt. 35 in Eisenach, 35 Kollegen aus Nordhausen verstärken die in Düsseldorf, 70 Kollegen aus Gera sind in Berlin. Aus Sömmerda, Sondershausen, Artern, Apolda, Arnstadt und anderen Orten sind Kollegen dabei. Wir sind zufrieden mit dem Engagement unserer Kollegen, nicht jedoch mit dem der Telekom.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: