03.05.2012

Merkel über die Wahlfreiheit von Eltern

Berlin (epd/nd). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht den Ausbau der Kinderbetreuung für unter Dreijährige weiterhin als Schwerpunkt der familienpolitischen Arbeit der Bundesregierung. Eltern bräuchten Wahlfreiheit, die aber noch nicht gänzlich vorhanden sei, sagte Merkel am Mittwoch in Berlin bei der Auszeichnung von familienfreundlichen Unternehmen. Eltern »spüren heute unentwegt«, dass entweder Betreuungsplätze fehlten oder die Öffnungszeiten noch nicht passten, ergänzte sie. Das auch in der Koalition umstrittene Betreuungsgeld reiht sich laut Merkel »in das Thema der Wahlfreiheit ein«. Ausdrücklich gehe es dabei nicht darum, ob ein Elternteil zu Hause bleibe oder nicht, erklärte die Kanzlerin. Es gehe vielmehr um die Frage, ob eine staatlich geförderte Kinderbetreuungseinrichtung in Anspruch genommen werde oder nicht.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken