Schocks und Schönheit

Künstlerhaus Bethanien versucht mit »Berlin Status« Bestandsaufnahme der Hauptstadtkunst

»150 Jahre« von Angelika Arendt

Gibt es in der Kunst einen Berliner Stil, eine »Berliner Schule«? Eher nicht, das bewies schon die als Leistungsschau verunglimpfte Ausstellung »based in Berlin« vergangenen Sommer. Das Künstlerhaus Bethanien versucht mit »Berlin Status (1)« trotzdem eine Bestandsaufnahme: Noch bis 6. Mai sind in den Räumen an der Kottbusser Straße mehr als 50 Werke von Künstlern zu sehen, die bereits seit längerem in der deutschen Hauptstadt leben und arbeiten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: