Karin Leukefeld, Damaskus 07.05.2012 / Ausland

Mission mit Marktszenen

nd-Reporterin bei den UN-Beobachtern in Damaskus

Ein Team der UN-Beobachter untersuchte am Wochenende in Douma, einer Vorstadt von Damaskus, nächtliche Angriffe auf Kontrollpunkte des Militärs. Die nd-Reporterin war dabei.

Douma-Vorstadt von Damaskus: Ein gutes Bild abzugeben ist nicht das Unwichtigste für die UN-Beobachter in Syrien.

Die Bestätigung kommt um 9.30 Uhr: »Die Mission startet um 10.00 Uhr.« Noch am Abend vorher hatte es geheißen: »Keine Mission von Damaskus«. Nach Schusswechseln in Douma in der Nacht zum Sonnabend, zwei Explosionen am frühen Morgen in der Thawra-Straße in Damaskus und einer weiteren Explosion in Jdeideh Artus, einer der vielen Vorstädte, haben es sich die Beobachter der Vereinten Nationen offenbar anders überlegt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: