15.05.2012

Niederbayerns CSU bestraft Politikerin

München (dpa/nd). Die Niederbayern-CSU bestraft die aufsässige Kollnburger Bürgermeisterin Josefa Schmid, die im vergangenen Herbst mit einer eigenmächtigen Kandidatur zur CSU-Niederlage bei der Landratswahl in Regen beigetragen hatte. Der Bezirksvorstand habe sich am Wochenende dafür ausgesprochen, dass Josefa Schmid fünf Jahre lang keine Parteiämter mehr ausüben solle, sagte Agrarminister Helmut Brunner (CSU) am Sonntag auf Anfrage. Ein Parteiausschlussverfahren solle es aber nicht geben. Schmid habe in einer Stellungnahme ihr Bedauern für die Gegenkandidatur ausgesprochen.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken