16.05.2012

Iran hängt angeblichen Mossad-Agenten

Teheran (dpa/nd). In Iran ist am Dienstag nach offiziellen Angaben ein angeblicher Mörder und Agent des israelischen Geheimdienstes Mossad hingerichtet worden. Jamal Fasihi sei in Teheran gehängt worden, weil er 2010 den Atomwissenschaftler Massud Ali-Mohammadi ermordet habe, so die Staatsanwaltschaft. Ein Gericht in Teheran hatte im vergangenen Monat die Todesstrafe verhängt. Fasihi wurde dabei auch vorgeworfen, ein Mossad-Agent zu sein. Das Urteil wurde laut Angaben vollstreckt, nachdem der Oberste Gerichtshof es bestätigt hatte.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken