19.05.2012

Japans Waljäger stechen wieder in See

Tokio (dpa/nd). Ungeachtet internationaler Proteste sind Japans Waljäger wieder in See gestochen. Zwei Schiffe legten am Freitag vom Hafen Shimonoseki ab und nahmen Kurs Richtung Nordwest-Pazifik, wie japanische Medien meldeten. Sie waren erst Ende März von einem dreimonatigen Beutezug in der Antarktis zurückgekehrt. Dabei hatten die Waljäger 267 statt der erhofften 850 Meeressäuger getötet.

Während ihrer bis Anfang August geplanten Jagd im Nordwest-Pazifik wollen sie rund 260 Zwergwale und andere Wale töten. Jedes Jahr machen die Japaner in den beiden Gebieten Antarktis und Nordwest-Pazifik Jagd auf Hunderte von Walen - offiziell zu »wissenschaftlichen Zwecken«. Kritiker sehen darin aber nur einen Vorwand.