Fragwürdig

Effizienz statt Wachstum?

Hermann E. Ott (51) ist Bundestagsabgeordneter der Grünen

nd: Herr Ott, vor einigen Tagen hat die von Ihnen geleitete Projektgruppe der Wachstums-Enquete-Kommission des Bundestags ihren Zwischenbericht vorgestellt. Ihre Aufgabe ist es herauszufinden, ob sich Wirtschaftswachstum und Ressourcenverbrauch voneinander koppeln lassen. Herr Ott, ein Bruttoinlandsprodukt mit verheißungsvoll steigenden Wachstumsraten bei gleichzeitiger drastischer Senkung des Ressourcenverbrauchs - geht das?
Ott: Ja, prinzipiell ist das möglich. Allerdings nicht auf die Art und Weise, wie wir das bisher gemacht haben. Eine der wesentlichen Erkenntnisse unserer Projektgruppe ist, dass wir das über rein technologische Lösungen nicht hinbekommen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: