Velten Schäfer 21.05.2012 / Inland

Weißer Ritter gesucht

Heiligendamm: Auch nach der Pleite des »Grand Hotels« geht nicht viel ohne Jagdfeld

Für das insolvente »G 8«-Hotel sollen erste Interessenten auftaucht sein. Doch nach bisheriger Lage müssten sich diese eng mit der »Fundus«-Gruppe absprechen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derweil wegen Insolvenzverschleppung.

In der Wirtschaft spricht man von einem »weißen Ritter«, wenn in der Not jemand mit guten Absichten auftaucht. Nun will es scheinen, als könne die »weiße Stadt am Meer«, wie sich das Ostseebad Heiligendamm gerne nennt, auf die Ankunft eines Ritters hoffen. Jörg Zumbaum, seit März Insolvenzverwalter des Luxushotels, sprach dieser Tage in der »Ostseezeitung« von »seriösen« Kaufinteressenten. Spekulationen zufolge soll die »Starwood«-Gruppe interessiert sein, die unter anderem die »Sheraton«-Hotels betreibt. Ein Konzern mit über 300 000 Zimmern und Umsätzen in Milliardendimensionen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: