Ulrike Henning 23.05.2012 / Inland

Kriminaltango im Krankenhaus

Ärzte räumen Zuweisungen von Patienten gegen Entgelte ein, ihre Funktionäre streiten das ab

Laut einer Studie der Universität Halle-Wittenberg im Auftrag der gesetzlichen Krankenkassen zahlt jede vierte Klinik sogenannte Fangprämien für Patienten. Fast die Hälfte der Leistungserbringer wie Sanitätshäuser, Hörgeräteakustiker oder Schuhmacher hätte zugegeben, Geld, Tagungskosten oder Sachleistungen erhalten zu haben.

Zeichnung: Andreas Pruestel

»Und dann gehen Sie mal wieder zum Stressecho, hier ist ihre Überweisung. Soll ich gleich für Sie nach einem Termin fragen?« Schon hält die freundliche Hausärztin den Telefonhörer in der Hand. Eine harmlose Situation, vielleicht durch einen Versorgungsvertrag abgedeckt - oder kassiert die Ärztin vom empfohlenen Internisten ein Entgelt für die Überweisung?

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: