Volkmar Draeger 25.05.2012 / Berlin / Brandenburg

Leuchtende Farbsinfonien

In der Galleria Nove wünscht Nicolantonio Mucciaccia »Good luck world«

Man weiß nicht recht, wie man ihn orten soll, den Nicolantonio Mucciaccia, den gerade eine Einzelausstellung in der Galleria Nove präsentiert. Ein halbes Hundert neuerer Werke zeigt er dort, Malerei, Collage, Plastik, Installation, unter dem Titel »Good luck world«. Experimentiert er mit Farbe und Form oder schockt er »nur« durch seine explosiven Großformate und hat damit eine Marktlücke gefunden? Oder sind diese riesenhaften Aufwallungen auf rechtens »Häute« genannten, lose hängenden, selten auf Rahmen gezogenen Leinwände doch Widerspiegelungen spiritueller Gesichte, Emanationen einer hypersensiblen Seele, eines religiös gebundenen Mannes?

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: