26.05.2012

Rücktritt bei Parkeisenbahn

(dpa). Nach neuen Vorwürfen im Missbrauchsskandal bei der Berliner Parkeisenbahn ist der langjährige Geschäftsführer Ernst Heumann zurückgetreten. Das war aus der Senatsverwaltung für Bildung am Freitag zu erfahren. Zuvor war bekannt geworden, dass Heumann schon seit zehn Jahren Hinweise auf sexuellen Missbrauch von Kindern gehabt haben soll, ohne Konsequenzen einzuleiten. Heumann hatte im RBB gesagt, er sei von den Ermittlungen überrascht worden.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken