30.05.2012

Hochfrequenzhandel soll reguliert werden

Berlin (dpa/nd). Deutschland soll nach dem Willen der schwarz-gelben Koalition bei der Regulierung des superschnellen Computerhandels an Börsen vorpreschen. Nach den Plänen soll die Börsenaufsicht jederzeit den umstrittenen Hochfrequenzhandel stoppen können. Einen entsprechenden Vorstoß für einen nationalen Alleingang bestätigten Finanzexperten von Union und FDP am Dienstag in Berlin. Erfahrungen in Deutschland sollten dann in die geplanten EU-Regeln einfließen, hieß es in einem Bericht der »Financial Times Deutschland«.

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken