Dagobert Kohlmeyer 31.05.2012 / Sport

Anand bleibt der Schachkönig

WM: Im turbulenten Tiebreak siegt der Inder und verteidigt mit Routine seinen Titel

Viswanathan Anand aus Indien hat gestern seinen Weltmeistertitel im Schach verteidigt. Mit einem 2,5:1,5-Sieg in den Schnellpartien setzte sich der indische Superstar in Moskau gegen Boris Gelfand (Israel) durch. Anand gewann das zweite Spiel, die übrigen drei endeten remis.

Alle vier Duelle mit verkürzter Bedenkzeit verliefen sehr turbulent und boten mehr Spannung als die meisten der regulären 12 Partien des Matchs. In dem Zweikampf hatte Gelfand durchaus seine Chancen, aber der Herausforderer konnte auf Grund hoher Zeitnot mehrere gute Möglichkeiten zum Gewinn nicht nutzen. Am Ende zeigte sich Anands größere Routine im Schnellschach. Es ist der fünfte WM-Sieg des Inders seit dem Jahre 2000. Das Preisgeld in Höhe von 2,25 Millionen Euro wird jetzt zwischen den Spielern im Verhältnis 55:45 geteilt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: