Hans-Gerd Öfinger 15.06.2012 / Bewegung

Neckermann unmöglich

Belegschaft wehrt sich mit Arbeitskampf gegen drohende Massenentlassungen

Mit Warnstreiks und einem Alternativplan wehrt sich ver.di gegen die Schließung von Neckermann-Töchtern in Frankfurt am Main. Doch die Geschäftsführung bleibt hart.

Nach dem eintägigen Warnstreik von 500 Beschäftigten des traditionsreichen Frankfurter Großversandhauses Neckermann im Frankfurter Osten am vergangenen Montag geht der Kampf weiter. Wie der Frankfurter ver.di-Sekretär Wolfgang Thurner auf Anfrage bestätigte, ist in den kommenden Tagen Wochen mit kurzfristig anberaumten Streikaktionen zu rechnen. »Die Belegschaft ist jedenfalls kampfbereit und lässt sich nicht einfach vom Hof jagen«, sagte der Gewerkschafter.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: