Wenn Schlussstriche zur Mode werden ...braucht es linken Journalismus
Deshalb jetzt das »nd« unterstützen!
    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Ich habe bezahlt.

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

  • Ich beteilige mich mit einer regelmäßigen Zahlung

    Wir freuen uns sehr, dass Sie zu dem Entschluss gekommen sind: Qualitätsjournalismus zur Stärkung einer Gegenöffentlichkeit von links ist mir etwas wert!

    Mit ihrem solidarischen Beitrag unterstützen Sie linken unabhängigen Qualitätsjournalismus. Und: Sie unterstützen die Menschen, die sich selbst ein Abo nicht leisten können. Wir sind der Ansicht, dass Journalismus für möglichst alle zugänglich sein soll – deshalb bieten wir einen großen Teil unserer Artikel gratis zum Lesen und teilen im Netz an. Aber nur Dank der Abonnements und Zahlungen vieler Leserinnen und Leser können wir jeden Tag eine Zeitung produzieren: Gedruckt, als Onlineausgabe und als App.

    Turnus

    Meine Bankdaten

    Persönliche Angaben

    *Pflichtfelder
     
     
  • Ich bin schon Abonnent
    Login
  • Ich beteilige mich später
23.06.2012

Baros tritt zurück!

Ein Umbruch steht bevor

In der tschechischen Kabine flossen Tränen. Torjäger Milan Baros verkündete nach dem EM-Aus mit bewegenden Worten seinen Rücktritt - die Goldene Generation der Tschechen ist endgültig Geschichte. Da auch der Kapitän Tomas Rosicky überlegt, von Bord zu gehen, steht der Europameister von 1976 vor einem Umbruch. Nicht nur die EM-Bärte sind ab, auch einige alte Zöpfe werden nach dem 0:1 im Viertelfinale gegen Portugal abgeschnitten.

»Bary hat nach dem Spiel in der Kabine erklärt, dass er aufhört. Alle haben ihm für seinen elfjährigen Einsatz gedankt«, sagte Teamsprecher Jaroslav Kolar über die emotionalen Minuten nach dem Abpfiff. Die Mitspieler spendetem dem 30 Jahre alten EM-Torschützenkönig von 2004 lang anhaltenden Applaus. Baros, der in den vergangenen Jahren und bei dieser EM sein großes Potenzial nicht mehr abgerufen hat, erzielte in 93 Länderspielen 41 Tore.

Der nächste Rücktritt könnte noch vor der Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien folgen. »Ich hatte einige Probleme mit meiner Gesundheit. Ich liebe mein Land, aber ich brauche Zeit, um darüber nachzudenken, was für mich das Beste ist«, sagte Rosicky.

Der 31-Jährige vom FC Arsenal war der älteste Feldspieler im EM-Aufgebot der Tschechen. Immer wieder warfen den früheren Dortmunder Verletzungen zurück, das Viertelfinale verpasste der Spielmacher aufgrund von Achillessehnenproblemen.

Positive Folgen hat die EM 2012 für Theodor Gebre Selassie. Der 25 Jahre alte Rechtsverteidiger erhält bei Werder Bremen einen Vertrag bis Juni 2016. SID

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken