25.06.2012
Meine Sicht

Tricksen und Mogeln

Martin Kröger zum Milliardengrab Groß-Flughafen

Größer könnte die Verunsicherung kaum sein. Wer sich nach der Aufsichtsratssitzung zum Großflughafen BER Klarheit erhofft hatte, sieht sich mehr als getäuscht. Zwar steht nun fest, dass die Mehrkosten des Großprojekts bei rund einer Milliarde Euro liegen werden. Aber wer glaubt noch, dass das am Ende auch alles sein wird?

Ähnlich sieht es für den Eröffnungstermin 17. März 2013 aus. Immer wieder werden neue Hiobsbotschaften bezüglich der Brandschutzanlage des Terminals bekannt. Gestern hieß es, die Kabeltrassen für die Anlage müssten neu verlegt werden. Dass die Flughafengesellschaft derlei Berichte als »reichlich übertrieben« dementiert, beruhigt indes niemanden mehr. Denn deren Glaubwürdigkeit ist komplett verspielt.

Sicherlich keine neuen Freunde haben sich die Gesellschafter des Flughafens auch mit der Ankündigung gemacht, das vor kurzem ergangene Urteil des Oberwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg zum Schallschutz erneut »prüfen« zu wollen. Statt sich endlich zu verantworten, wird also weiter getrickst und gemogelt. Koste es, was es wolle.