Gemeinsam sind wir stark– linker Journalismus ist mir etwas wert!
    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Ich habe bezahlt.

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

  • Ich beteilige mich mit einer regelmäßigen Zahlung

    Wir freuen uns sehr, dass Sie zu dem Entschluss gekommen sind: Qualitätsjournalismus zur Stärkung einer Gegenöffentlichkeit von links ist mir etwas wert!

    Mit ihrem solidarischen Beitrag unterstützen Sie linken unabhängigen Qualitätsjournalismus. Und: Sie unterstützen die Menschen, die sich selbst ein Abo nicht leisten können. Wir sind der Ansicht, dass Journalismus für möglichst alle zugänglich sein soll – deshalb bieten wir einen großen Teil unserer Artikel gratis zum Lesen und teilen im Netz an. Aber nur Dank der Abonnements und Zahlungen vieler Leserinnen und Leser können wir jeden Tag eine Zeitung produzieren: Gedruckt, als Onlineausgabe und als App.

    Turnus

    Meine Bankdaten

    Persönliche Angaben

    *Pflichtfelder
     
     
  • Ich bin schon Abonnent
    Login
  • Ich beteilige mich später
05.07.2012

Einstimmiges Vertrauen

DOSB schickt 389 Athleten zu Olympia nach London

Weiche Welle bei den Härtefällen: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat bei der finalen Nominierung für London 2012 Gnade walten lassen. Auch Speerwurf-Weltmeister Matthias de Zordo, Hochspringerin Ariane Friedrich und Kugelstoßer Ralf Bartels zählen trotz verpasster Norm zum 389-köpfigen Team für die 30. Sommerspiele.

»Alle Einzelfallentscheidungen sind uns nicht leicht gefallen. Es hat über jeden Namen Diskussionen gegeben, aber alles war letztlich einstimmig«, sagte DOSB-Präsident Thomas Bach nach der dritten und letzten Nominierungsrunde am Mittwoch in Frankfurt am Main. »Super, ich freue mich darüber, dass der DOSB so viel Vertrauen in mich hat. Ich gehe davon aus, dass ich London in guter Form erreiche«, sagte de Zordo. Hinsichtlich Ariane Friedrich meinte Bach: »Ariane hat sich die Chance mehr als verdient. Sie hat einen großen Kampfgeist, der uns sehr zuversichtlich macht, dass sie aus dem Tief herauskommt.«

Weitere Leichtathleten (Mittelstrecke und Hindernis) können noch bis 6. Juli die Norm nachholen. 13 Reiter und 12 Volleyballer werden am Sonntag noch von der Präsidialkommission des DOSB nominiert. Dennoch steht 23 Tage vor Olympia (27. Juli bis 12. August) fest, dass es die kleinste Mannschaft für Sommerspiele seit der deutschen Vereinigung sein wird. Nominiert wurden außerdem insgesamt 279 Betreuerinnen und Betreuer, inklusive Trainer, Offizielle und Ärzte. Die Gesamtkosten der Entsendung der aktuellen Mannschaft betragen inklusive Einkleidung, Flügen etc. rund sechs Millionen Euro.

Ziel der deutschen Olympiamannschaft ist es, den in Peking erkämpften Platz in der Weltspitze zu verteidigen. »Ich bin voller Optimismus und habe Vertrauen in unsere Mannschaft. Was die Sympathiewerte und die Erfolgsaussichten angeht«, sagte Bach. Vor vier Jahren hatte das Team mit insgesamt 41 Medaillen (16 Gold, 10 Silber, 15 Bronze) hinter China, den USA, Russland und Großbritannien im Medaillenspiegel Rang fünf belegt. SID

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken