12.07.2012

Bin Ladens Koch nach Sudan zurückgekehrt

Khartum (AFP/nd). Nach zehn Jahren Haft im US-Gefangenenlager Guantanamo ist der ehemalige Koch des langjährigen Al-Qaida-Chefs Osama bin Laden am Mittwoch in seine Heimat Sudan zurückgekehrt. Ibrahim al-Kosi sei mit einem US-Militärflugzeug in der Hauptstadt Khartum gelandet und fortan ein »freier Mann«, teilte ein Sprecher des sudanesischen Außenministeriums mit. Kosi war wegen der Unterstützung von Al Qaida in Guantanamo zu 14 Jahren Haft verurteilt worden. Die USA und Sudan hatten jedoch vereinbart, dass er 2012 in seine Heimat gebracht und der Rest der Strafe erlassen werden sollte.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken