16.07.2012

Mit 84 ein neues Leben

Schon 70 000 Operation am offenen Herzen im Herzzentrum Berlin

(dpa). Die Ärzte des Deutschen Herzzentrums in Berlin haben kürzlich ihre 70 000. Operation am offenen Herzen erfolgreich beendet. Die 84-jährige schwer kranke Patientin mit einer komplexen Aortenerkrankung habe sich seit ihrer Operation am 26. Juni wieder erholt und sei voller Lebensmut, teilte Sprecherin Barbara Nickolaus mit. Jährlich operieren die Ärzte etwa 3000 Mal Patienten am offenen Herzen. Herz-Lungen-Maschinen übernehmen dabei die lebenswichtigen Funktionen. Hinzu kommen etwa 1500 Herzoperationen, bei denen die Maschine nicht zum Einsatz kommen muss.

Bekannt ist die Klinik vor allem für die Kunstherzen und Herztransplantationen. Bereits rund 2000 Kunstherzen haben die Ärzte eingesetzt. Das ist laut Nickolaus weltweit die höchste Zahl. Herzoperationen bei betagten Patienten seien heute immer häufiger der Fall. »Unsere älteste Patientin war 99 Jahre alt«, sagte Nickolaus. Ihr hätten die Ärzte noch drei weitere Lebensjahre schenken können. Auch ganz kleinen Kindern können die Ärzte heute viel eher helfen. »Bei uns werden immer mehr Kinder mit schweren angeborenen Herzfehlern operiert, die früher einfach gestorben wären«, sagte die Sprecherin.

Kunstherzen erhielten die Patienten vor allem zur Überbrückung der Wartezeit für eine anstehende Transplantation. Diese liege oft bei eineinhalb Jahren. Insgesamt haben am Herzzentrum bereits rund 1800 Patienten ein Spenderherz erhalten, darunter 180 Kinder.