Aert van Riel 02.08.2012 / Titel

Flatrate für Stromfresser

Firmen von der Ökosteuer befreit / 600 000 Haushalte abgeklemmt

Die Bundesregierung setzt ihre Klientelpolitik fort. Gestern beschloss das Kabinett, dass energieintensive Unternehmen weiterhin Vergünstigungen bei der Ökosteuer erhalten. Dagegen leiden viele Kleinverbraucher zunehmend unter steigenden Energiepreisen.

Der Kabinettsbeschluss erfolgte auf Basis einer Vereinbarung, in der die Bundesministerien der Finanzen, Umwelt und Wirtschaft dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) entgegengekommen waren. Der BDI konnte wegen seiner guten Kontakte zum von FDP-Vizekanzler Philipp Rösler geführten Wirtschaftsministerium erreichen, dass energieintensive Unternehmen durch eine Änderung des Energie- und Stromsteuergesetzes weiterhin Steuervergünstigungen erhalten. Die Vergünstigungen waren 1999 mit der Ökosteuer von der rot-grünen Bundesregierung eingeführt worden. Damit die EU die Begünstigungen über 2012 hinaus erlaubt, wurde eine Verlängerung des sogenannten Spitzenausgleichs bis Ende 2022 beschlossen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: