Silvia Ottow 08.08.2012 / Inland

Nieren auf Sonderwegen

Klinikskandale und Schnellverfahren mehren Zweifel an Organspendepraxis

Immer mehr Organe gelangen im Schnellverfahren zu bedürftigen Patienten - begründet wird dies mit dem wachsenden Alter oder Krankheiten der Spender. Aktenfälschungen bei Organtransplantationen in einer Regensburger und einer Göttinger Klinik nähren aber den Verdacht, dass es dafür auch andere Gründe geben könnte.

Der Zeitpunkt könnte unpassender nicht sein. Gerade treten zwei neue Gesetze in Kraft, die dafür sorgen sollen, dass mehr Menschen ihre Organe zur Verfügung stellen, da kommen Informationen an die Öffentlichkeit, die Zweifel an der richtigen Reihenfolge der Organvergabe nähren. Immerhin sterben jedes Jahr 12 000 Menschen, weil es nicht genügend Organe gibt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: