10.08.2012

Bundespräsident Gauck wird Ehrenbürger Rostocks

Rostock (dpa/nd). Bundespräsident Joachim Gauck ist gestern zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt Rostock ernannt worden. Der 72-Jährige, der viele Jahre als evangelischer Pfarrer in der Hansestadt tätig war und später die Stasiunterlagen-Behörde in Berlin leitete, nahm die Auszeichnung vor rund 900 Gästen in der Marienkirche entgegen. Während des Umbruchs in der DDR 1989 hatte der frühere Pastor eine tragende Rolle gespielt. Der Bundespräsident ist nach dem Historiker Yaakov Zur und dem inzwischen gestorbenen Schriftsteller Walter Kempowski der dritte Rostocker Ehrenbürger seit 1990. Die Linksfraktion in der Rostocker Bürgerschaft hatte schon im April gegen den Antrag einer Ehrenbürgerwürde Gaucks gestimmt, weil sie »keine außergewöhnlichen oder bleibenden Verdienste Gaucks für die Stadt« sehe. Daran habe sich nichts geändert, konstatierte gestern der Landesvorsitzende der LINKEN, Steffen Bockhahn.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken